Antrag auf Erstellung eines Entwicklungsplanes für umweltverträgliche PV-Freiflächen-Anlagen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktion SURO2030 beantragt die Erstellung eines Entwicklungsplanes für umweltverträgliche PV-Freiflächen-Anlagen.

Begründung

Der Stadtrat hat in der 6. Sitzung vom 22.10.2020 beschlossen, die Errichtung einer PV-Anlage zur Eigenstromnutzung der Firma Leonhard Kurz Stiftung &Co. KG zu ermöglichen.
Es ist in der nahen Zukunft durchaus damit zu rechnen, dass weitere Interessenten an die Stadt herantreten mit dem Wunsch, PV-Freiflächen-Anlagen im Stadtgebiet zu errichten. Ein Energieentwicklungsplan mit einem festen Kriterienkatalog soll die Beratung und Entscheidung im Stadtrat über künftige Anträge zur umweltverträglichen Errichtung von PV-Freiflächen-Anlagen erleichtern. Die entsprechenden Mittel sind im Haushalt einzuplanen.

Sachdarstellung

In der 6. Sitzung des Stadtrates am 20.10.2020 wurde die Anfrage gestellt und in der 7. Sitzung des Stadtrates am 24.11.2020 wurde der Antrag gestellt, einen Entwicklungsplan für umweltfreundliche PV-Freiflächen-Anlagen zu erstellen. Dieser Energieentwicklungsplan mit einem festen Kriterienkatalog soll die Beratung und Entscheidung im Stadtratsgremium über künftige Anträge zur umweltverträglichen Errichtung von PV-Freiflächen-Anlagen erleichtern.
In der Gemeinde Kümmersbruck und im Birgland wird derzeit das Gemeindegebiet auf Eignung für PV-Freiflächen-Anlagen untersucht.
Das Stadtgebiet von Sulzbach-Rosenberg umfasst eine Fläche von 5.311 ha, davon sind rund 1.000 ha landwirtschaftliche Nutzfläche mit einem Anteil von ca. 600 ha Ackerland. Für die Aufstellung eines Kriterienkatalogs und der Priorisierung von Flächen müssten bei der Einzelbetrachtung folgende Aspekte einfließen:

  • Größe der zusammenhängenden Flächen
  • Ausgedehnte Waldgebiete
  • Bonität der landwirtschaftlichen Flächen
  • FFH-Gebiete (Flora-Fauna-Habitat)
  • Landschaftsschutzgebiete
  • Einsehbarkeit / Blendwirkung
  • Blickbeziehung zu Einzeldenkmälern

Hier sind nur einige Kriterien exemplarisch aufgezählt.
Die Erstellung eines Energie-Entwicklungsplans ist aus personellen Gründen vom Baureferat nicht selbst zu erbringen.
Eine Anfrage bei einem erfahrenen Planer hat ergeben, dass für die Erstellung des gewünschten Plans mit Honorarkosten von ca. 7.500,00 € brutto zu rechnen ist. Im Haushalt 2021 sind bisher keine Mittel angemeldet.
Sofern mehrheitlich die Erstellung eines Energie-Entwicklungsplans beschlossen wird, müssten die entsprechenden Mittel in den Haushalt 2021 eingeplant werden. Nach Genehmigung des Haushalts könnte dann die Beauftragung erfolgen.

Antrag als pdf

Beschlussvorlage als pdf

  • Der Antrag in der 7. Sitzung des Stadtrates vom 24.11.2020 wurde angenommen
  • Antrag gestellt am 23.11.2020